Slide 1
Ingrid Bauer
Naturnahe Betriebsoptimierung für Landwirte!
Naturwaren / Landhandel / Effektive Mikroorganismen / Leonardit / Biolit

Leonardit

Ein heimisches, humifiziertes Naturprodukt zur Förderung der Gesundheit von Boden, Pflanze und Tier. Gülleaufbereitung mit Effektiven Mikroorganismen und der Vorteil von Leonardit – eine perfekte Kombination!

Eigenschaften des Regensburger Leonardit

  • Natürliche Huminsäuren bis zu 70 %
  • Extrem große Kationen-Austauchkapazität (KAK) und Anionen- Austauschkapazität (AKK)
  • Sehr hoher Dauerhumusgehalt
  • Gute Wasserspeicherfähigkeit
  • Vielfältige, natürliche Nährstoffe und Spurenelemente
  • Aktive Tonminerale

Regensburger Leonardit

rösl
Hier ein Bild der Friedrichzeche, wo Leonardit abgebaut wird

Anwendung von Leonardit:

Leonardit – Bodenhilfsstoff: (FiBL- Liste)

Leonardit M – Mineralfuttermittel (QS Zertifikat)

Wenn sie mehr Infos dazu lesen wollen,
hier eine ausführliche Broschüre dazu:

Leonardit in der Gülleaufbereitung - meine Erfahrungen

Leonardit in der Gülleaufbereitung - meine Erfahrungen

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Gülleaufbereitung. Leonardit leistet mit seinem hochwertigen Huminsäureanteil dazu einen wichtigen Beitrag. Da ich ein eigenes Güllelabor (NH3 Messtechnik Roter Koffer) besitze, messe ich auch regelmäßig verschiedene Güllen mit und ohne Leonardit und komme auf folgende Ergebnisse: Die Tendenzen einer Verbesserung sind eindeutig zu erkennen.

Milchviehbetrieb: Güllegrube unbehandelt
und behandelt mit 1 % Leonardit (2 Wochen dazwischen)

milchvieh

Milchviehbetrieb unbehandelt und behandelt mit 1 % Leonardit

 

milchvieh2

Der Vorteil von Leonardit in der Gülle

  • Geruchsstoffe entstehen nicht oder weniger bzw. sie werden chemisch von den Huminsäuren gebunden.*
  • Entstehendes Ammoniak (NH3) wird in wasserlösliche Ammonium-Humate (NH4) überführt. Das verhindert die NH3-Emission in die Luft.*
  • Mehrwertige Nährstoffe (Ca, MG, Spurenelemente) werden von den Fulvosäuren und den Huminsäuren gebunden und ausgeflockt. Da diese Humate wenig wasserlöslich sind, bleiben sie in der oberen Bodenzone und damit pflanzenverfügbar. Gelöste Nährstoffe werden schnell in tiefere Bodenschichten ausgewaschen.*
  • Messungen der FH Lausitz zeigten, dass mit der Einbringung des Braunkohlestaubes die Emissionen extrem abnahmen. **

* laut Technischer Universität Bergakademie Freiberg
** Autoren: Dipl-Ing. (FH) C. Pflug;  Dipl- Ing. A. Straub, FH Lausitz, Versorgungstechnik, Fachgebiet

Abfall- und Siedlungswasserwirtschaft, Cottbuss.: Gerüche in der Landluft binden. WLB 7-8/2007